Menschen Bewegen!
>

Technik, Umwelt und Qualität

Fahrzeugflotte

Die Verkehrsbetriebe Bachstein GmbH verfügt über ca. 85 Busse, die auf die drei Betriebshöfe in Hornburg, Wolfsburg und Hof verteilt im Linienverkehr eingesetzt werden. Die Busflotte fährt mit schwefelarmen Kraftstoffen und Rußpartikelfiltern. Jährlich werden neue Omnibusse beschafft, um ältere Modelle zu ersetzen. Eine Neuanschaffung von Bussen erfolgt stets unter Berücksichtigung der aktuellen Abgasnorm. Außerdem wird Wert auf den Fahrgastkomfort sowie auf das Infotainment im Bus gelegt.

Werkstatt

Sämtliche Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen der Verkehrsbetriebe Bachstein werden in den hauseigenen modernen Werkstätten durchgeführt, in Hof in Kooperation mit der HofBus. Hier werden alle anfallenden Arbeiten vom Auswechseln einer einfachen Glühlampe über Elektronikreparaturen bis hin zur Behebung von komplexen Unfallschäden inklusive Lackierarbeiten erledigt. Auch Motorschäden oder Schäden am Getriebe können hier behoben werden.

Es werden ausschließlich umweltfreundliche Betriebsstoffe verwendet. Dazu zählen Öle, Fette und asbestfreie Brems- und Kupplungsbeläge. Die Ver- und Entsorgung der benötigten Schmierstoffe und Öle erfolgt umweltfreundlich über Leitungssysteme. Das Altöl wird mit Hilfe einer Abpumpanlage in einem geschlossenen System entsorgt.

Die Sicherheit der Fahrgäste hat bei den Verkehrsbetrieben Bachstein höchste Priorität. Einmal jährlich werden alle Fahrzeuge der VB Hauptuntersuchung unterzogen, die vom TÜV oder der Dekra durchgeführt wird. Bei Fahrzeugen, die älter als drei Jahre alt sind, eine vorgeschriebene vierteljährliche Sicherheitsprüfung durchgeführt. Insbesondere die Bremsen, das Fahrwerk, das Licht, die Lenkung und die Reifen werden kontrolliert. Außerdem werden die Busse alle 6 Wochen von unserem Fachpersonal durchgecheckt.

Technik an Bord

Alle Busse des Unternehmens sind mit Bordrechnern ausgestattet, in denen die gesamten verkehrsrelevanten Daten gespeichert sind. Nachdem sich der Busfahrer für seine Schicht eingeloggt hat, werden ihm automatisch die durchzuführenden Fahrten mit Linienbezeichnungen und Abfahrtszeiten angezeigt. Auch der Busfahrer sieht mit Hilfe des Bordcomputers, ob er pünktlich ist. Auf den Rechnern sind alle Fahrplandaten abgespeichert. Diese werden mit Unterstützung von GPS mit Daten zu Entfernungen zwischen einzelnen Haltestellen abgeglichen. Der jeweilige Standort des Busses wird dann durch den Bordrechner ausgewertet. Der Fahrer kann auf seinem Display die Pünktlichkeitswerte (Verfrühung, Verspätung) ablesen. Der Bordcomputer sorgt dafür, dass Busfahrer und Fahrdienstleiter stets die Übersicht behalten, den Verkehr pünktlich und fehlerfrei abwickeln und den Fahrgast optimal informieren.

Durch das im Jahr 2019 eingeführte ITCS (engl.: intermodal transport control system) werden die ständig übermitteltenden Positionsdaten des Busses empfangen und jederzeit in ein aktuelles Bild der Betriebslage umgesetzt. Auf Kartenansichten und verschiedenen Arbeitsoberflächen erhalten die Mitarbeiter der Leitstelle neben den realen Positionen und Fahrplanlagen der Busse auch die Möglichkeit, mit einer Reihe entsprechender Werkzeuge, Störungsmanagement und Verkehrslenkung zu betreiben und somit die Qualität der Leistungserbringung nachhaltig zu erhöhen. Auch ist das ITCS die Basis für die Weitergabe der Echtzeitdaten an die Datendrehscheibe und an alle Fahrplanauskunftssysteme.

Qualität

Qualität ist uns wichtig. Damit die Unternehmenspolitik der Verkehrsbetriebe Bachstein sinnvoll umgesetzt wird und Prozesse wie Angebote stetig verbessert werden können, wurde im Jahr 2009 ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt. Dieses Managementsystem wird stetig weiterentwickelt und regelmäßig von externen Gutachtern (Auditoren) zertifiziert (zuletzt im Januar 2018 gemäß DIN ISO 9001:2015).